Gesund & sozial

ÖKOLOG

Unsere Schule ist Teil des größten Netzwerks Österreichs für Umweltbildung!

Verantwortung übernehmen

ÖKOLOG-Schulen verbinden Engagement für die Umwelt mit sozialen und ökonomischen Fragestellungen und versuchen das tägliche Leben in der Schule im Sinne einer Nachhaltigen Entwicklung zu gestalten. 

Unsere Vision ist eine ökologische, soziale sowie wirtschaftlich nachhaltige Gestaltung des Lebensraums Schule und einer lebenswerten Zukunft. Wir sind bereit, dafür Verantwortung zu übernehmen. Einige Leitsätze sind beispielsweise:

  • Wir bemühen uns aktiv in der Gesundheitsförderung und um ein soziales Schulklima.
  • Wir betreiben Bewusstseinsbildung für nachhaltige Entwicklungen.
  • Es geht dabei nicht nur um Projekte zu Umwelt und Nachhaltigkeit, sondern vielmehr darum, eine nachhaltige Schulkultur zu etablieren.
  • Wir sparen Ressourcen und reduzieren Umweltbelastungen.
  • Wir evaluieren unsere Aktivitäten und arbeiten kontinuierlich an Qualitätssicherung und -verbesserungen
Gesunde BMHS

Wir leben eine gesunde Schule!

Die Fähigkeit, unser körperliches, seelisches und soziales Gleichgewicht aufrechtzuerhalten bzw. wiederherzustellen: Das ist Gesundheit. Mit dem Projekt „Gesunde BMHS“ nehmen wir, begleitet von Styria vitalis, an einem Gesundheitsförderungsprogramm der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse teil, um langfristig das Thema Gesundheit zu etablieren. Übergeordnetes Ziel ist es, den Lebensraum Schule gesundheitsförderlich zu gestalten und motivierende Arbeits- und Lernbedingungen zu schaffen.

Wie sieht Gesundheitsförderung aus?

Gesundheitsförderung in unserer Schule bedeutet nicht nur Information über Gesundheitsthemen. Wichtig ist auch, die Schule als Lebensraum entsprechend zu gestalten und die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen:

  • Wir haben ein Gesundheitsteam an unserer Schule, das Vorschläge macht, Maßnahmen erarbeitet und umsetzt.
  • Gesundheit ist ein Thema, das auch fachbezogen und fächerübergreifend bearbeitet wird.
  • Wir fördern die persönlichen Kompetenzen von Schüler/Schülerinnen und Lehrer/Lehrerinnen rund um das Thema Gesundheit.

Grüne Küche

Jugendgesundheits-Coaches

Wir haben Jugendgesundheits-Coaches! Um unsere Schule in der Gesundheitsförderung zu stärken, haben wir ausgebildete Jugendgesundheits-Coaches unter unseren Schüler/innen, die ihr Wissen rund um das Thema Gesundheit mit ihrer Peers-Arbeit vermitteln.

Gesundheitsförderung wird gestärkt

Die HLW Hartberg ist damit eine der ersten Schulen, die an diesem in Österreich einzigartigen Projekt der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse teilgenommen hat und über Jugendgesundheits-Peers verfügt.

Zertifizierung

Absolvent/Innen

Erfahrungen & Meinungen

  • „Was du auf jeden Fall brauchst: den Willen zu arbeiten! Die beste Ausbildung bringt nichts, wenn man nicht gewillt ist zu arbeiten.“
    Daniela Lang, HLW-Maturantin 2004, Rezeptionsleiterin im Seminarhotel
  • „Das ist an der HLW so wichtig und wertvoll, dass du nicht immer nur Fertiggerichte essen musst, sondern dich selbst bewusst und gesund versorgen kannst.“
    Martha Hirschböck, HLW-Maturantin 2003, „Fitter Hirsch“-Geschäftsleiterin
  • Ich bin sehr gerne Study Buddy, weil es mir eine Freude macht, mein Wissen anderen weiterzugeben!
  • "Glaube an deine eigenen Fähigkeiten, nur so kannst du andere von deinen Ideen überzeugen."
    Patrick Edlinger, HLW-Maturant 2009, Sales Operation Manager in einem IT-Start-up
  • „Habt den Mut, etwas auszuprobieren! Es stehen euch sehr viele Wege offen.“
    Julia Weninger, BSc, HLW-Maturantin 209, Ergotherapeutin
  • „In der HLW Hartberg, wo ich zuerst die Fachschule und danach den Aufbaulehrgang besucht habe, hat mich stets die vielfältige und kreative Ausbildung beeindruckt."
    Lisa Stögerer, Absolventin Aufbaulehrgang (2018), beschäftigt bei Ringana
  • „Weltoffen und praxisorientiert, das sind Eigenschaften, deren Wichtigkeit mir an der HLW Hartberg bewusst geworden sind!“
    Sabrina Goger, HLW-Maturantin 2018, hat das letzte halbe Jahr in Italien verbracht
  • „Du lernst selbstständig denken, und das schätzen die Unternehmen.“
    Verena Gruber, HLW-Maturantin 2014, BWL-Studentin mit Teilzeitjob im SAP
  • „Die Social Skills wurden an der HLW besonders gefördert, auch weil wir so ein familiäres Klima hatten.“
    Karina Gruber, BA, HLW-Maturantin 2012, Ernährungstrainerin, beschäftigt in einer Marketingfirma
Kontakt & Anfahrt