Erasmus+

Erasmus+

Du hast an unserer Schule die Möglichkeit, an Erasmus+ Programmen teilzunehmen. Erasmus+ ist ein Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport und öffnet Türen nach Europa für Schüler/innen und das Schulpersonal. 

Du wirst mit finanziellen Pauschalen unterstützt, wenn du im Rahmen eines Projekts an eine Partnerschule ins Ausland fährst, an Austauschwochen teilnimmst oder deine Berufsbildung vertiefst.

Wenn du dich für Erasmus+ entscheidest, wirst du davon in vielerlei Hinsicht profitieren. Es gibt kaum einen besseren Zeitpunkt als deine Schulzeit, um fremde Länder zu erkunden und wichtige Auslandserfahrungen zu sammeln.

Das macht sich gut in deinem Lebenslauf und ist auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Du wirst auch viel über Menschen, Traditionen und Lebensweisen lernen, vor allem aber auch viel über dich selbst.

Was hat das Programm zu bieten?

  • Es bietet die Möglichkeit, an Schüler*innenaustauschen teilzunehmen.
  • Du verbesserst deine Sprachkenntnisse und knüpfst internationale Kontakte.
  • Du kannst Partnerschulen in anderen Ländern besuchen.
  • Du kannst andere europäische Länder und Kulturen kennen lernen.
  • Es gibt diverse Mobilitäten, also Reisen zur Berufsbildung, wie zum Beispiel im Lebensmittel-Management oder im Zuge von Sprach- und Kulturwochen.
  • Du kannst deinen Horizont erweitern und deine Kompetenzen stärken.
  • Du kannst bei den verschiedensten Projekten mitmachen und auch deine eigenen Ideen einbringen.
Aktuelles Projekt

"The Art of Food" (TAFF)

Geplant sind vier verschiedene Workshops, in denen wir die Ernährungsgewohnheiten in jedem teilnehmenden Land und die Geschichte der Ernährungsproduktion untersuchen, verschiedene Formen alternativer Ernährung vergleichen, ein innovatives Lebensmitteldesign unter Berücksichtigung von Ökologie und Nachhaltigkeit entwickeln und uns kritisch mit Transport, Verpackung und Marketing befassen, einschließlich dem ökologischen Fußabdruck von Lebensmitteln.

Teilnehmende Partnerschulen sind das BG/BRG Klusemannstraße (Partnerschule) in Graz, die Herttoniemi Coeducational School in Finnland, das Institute Can Puig im spanischen Dorf Sant Pere de Ribes und das National College Petru Rares in Suceava, Rumänien. Jede Partnerorganisation wird mit 15 bis 30 Schüler/innen teilnehmen.

Laufzeit: 01. September 2020 bis 31. August 2022

Kontakt & Anfahrt