17.
Jan
2020

Lange Nacht der HLW

Hanf – von allen Seiten betrachtet

Abwechslungsreich, informativ und gemütlich: So lässt sich die Lange Nacht der HLW kurz beschreiben, die am 17. Jänner 20 hunderte Besucher/innen ins Bundesschulzentrum lockte. Im Mittelpunkt standen dabei HLW-Absolvent/innen bzw. ihnen Nahestehende, die mittlerweile ihren Weg in die Lebensmittelbranche gegangen sind.

Dazu gehörten HLW-Absolventin Mag.a Bettina Koch und ihre Brüder Dr. Patrick und Mag. Alexander Thurner: Die Pharmazeutin, der Arzt und der Jurist präsentierten ihr Buch über Hanf als Nutzpflanze und Heilmittel und berichteten von den neuesten Erkenntnissen und Entwicklungen auf diesem Gebiet.

Innovative Genüsse

Auf der „Genussmeile“ im Schulrestaurant präsentierten sich innovative Betriebe, die eng mit der HLW in Beziehung stehen: Biohof Zehrfuchs informierte über das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft, Biohof Krautgartner setzt ganz auf die Glücks-Pute.  Die Schäferei Leitenbauer kredenzte Bio-Produkte vom Schaf und Hirschbirnensaft, Bauernbrot Nöhrer hatte herzhaftes, auch süßes Gebäck mitgebracht. Roman Fuchs stellte seinen Fuxbau Gin vor. Dazu gab es diverse Biere von Toni Bräu sowie Weine und Säfte vom Weinhof Pack. Kein Wunder, dass die Genussmeile bis in den späten Abend gut besucht war!

Unverzichtbar: Persönlichkeit!

In kurzweiligen Interviews auf der Hauptbühne erfragten die Moderatorinnen aus der 5HLW von Mag.a Michaela Ringhofer, HRR-Leiterin von RINGANA, Thomas Scheuchl, dem Personalchef der Rogner Therme Bad Blumau, und Andreas Friedrich, der das Wirtshaus Friedrich in Geiseldorf führt sowie im Tourismusverband und in der WKO tätig ist, worauf sie in Bewerbungsverfahren achten. Entscheidend sind neben guter Ausbildung immer die Einstellung, sicheres Auftreten und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Der menschliche Faktor sei durch keinen PC oder Roboter ersetzbar, sagte Direktorin Helga Schöller. Persönlichkeitsbildung, Praxis und eigenverantwortliches, forschendes Lernen seien dementsprechend in der Schule ganz wesentlich, um Chancen zu erkennen und sich neue Wege zuzutrauen. Das zeige sich bei den Ausstellerinnen der Genussmeile ebenso wie an den beiden einzigartigen Schultypen HLW Lebensmittel-Management und Aufbaulehrgang mit erweitertem Zugang. Dadurch bestehe die Hoffnung, dass junge Menschen, gerade auch Frauen, in der Region bleiben und hier Neues schaffen.

Ein musikalisches Feuerwerk

Musikalische Darbietungen des Vokalensembles der HLW unter der Leitung von Professorin Christina Reisenhofer gehörten ebenfalls zu den Highlights des Abends. Zum Abschluss ließ es sich sogar Profi-Sängerin Nancy Muhr nicht nehmen, eine Nummer mit den talentierten Sängerinnen zu performen. Eine Wachstuch-Werkstatt, Schulpräsentationen ebenso wie die Angebote der Junior Companys IdoCare, GlowCar und t’schokis rundeten das vielfältige Programm ab.

„HLW Hartberg – a great place for learning“ – dieses Motto wurde bei der Langen Nacht der HLW auch für die zahlreichen Ehrengäste deutlich spürbar. Unter ihnen waren der Leiter des Ressourcenmanagements in der Bildungsdirektion, HR Dr. Roman Koller, LAbg. Hubert Lang als Obmann der Regionalentwicklung Oststeiermark, Wirtschaftskammer-Obmann Herbert Spitzer und Bürgermeister Marcus Martschitsch.
Infos zur HLW
Infos zum Aufbaulehrgang
Beitrag RadioDauerWelle

Kontakt & Anfahrt