Galadinner 3HLW

 

"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?" - Diese Worte von J.W. Goethe ins Steirische übersetzt war das Motto des heurigen Galadinners der 3 HLW: "Dahoam".

Das Begrüßungslied "Wie a wüds Wossa", gesungen von Carina und Jana, beschrieb gleich zu Beginn die wahre Natur der Schüler/innen der 3HLW. Sie präsentierten sich an diesem Abend allerdings als sanft fließendes Bacherl. Martina, das Mädel aus der Steiermark und Kevin, der "Zuagroasti" aus dem Burgenland, führten die Gäste äußerst charmant auf eine kulinarische Reise durch die Steiermark.

Leitung und Unterstützung erhielten die Schüler/innen von dem Lehrerinnenteam. Verantwortlich für Einladung, Tischgestaltung und Raumdekoration war Johanna Derler, für das Service Monika Hammer. Hinter den Kulissen des Restaurants kreierte ein Teil der Schülerinnen unter der Leitung von Friederike Gamperl und Veronika Wölfel ein 4-gängiges Menu:

Verhackerts von der Räucherforelle mit Kernölcreme - Bouillon mit Erdäpfelbiskuit - Gebratene Hühnerbrust mit Polenta-Paprika-Fülle, Fisolen im Speckmantel und Pastinaken-Kartoffel-Creme - Preiselbeer-Mousse mit Schokoladenspitz

Natürlich kam auch das Trinken nicht zu kurz. Als Aperitifs gab es einen Schilcherfrizzante und als alkoholfreie Alternative einen Hirschbirn-G'spritzn zur Auswahl.

Herr Thomas Moser, der Weinbauer aus St. Anna, übernahm die Rolle der Weinempfehlung und Weinpräsentation: zur Vorspeise gab es einen Riesling "Steinriege" und zur Hauptspeise einen Weißburgunder aus seinem Weinsortiment.

Zwischen den einzelnen Speisen wurden interessante Geschichten zu typischen steirischen Spezialitäten zum Besten gegeben. So erfuhren die Gäste z.B., wann der Kürbis und der Mais in die Steiermark kamen. Eine Sage um die Preiselbeere beendete quasi als Gute-Nacht-Geschichte den gelungenen Abend.

 

Johanna Derler, Monika Hammer

 

 

 

Zum Seitenanfang